Startseite | Neuheiten | Modding | Retro Wikipedia | Links | Kontakt | Administration
Tagesabbildung
Nintendo
Famicom - Kickl...
Marken
Amstrad
Atari
Casio
Commodore
Epson
Fujitsu
HP
Mattel
MB
NEC
Nintendo
Olivetti
Panasonic
Philips
Radio Shack
Schneider
SEGA
Seiko
Sharp
Sinclair
Sonstiges
Sony
Texas Instruments
Timex Sinclair
Vtech
Neues - Top 3
Schnellsuche


Sinclair
ZX81
Prozessor: Zilog Z80A (3,5 MHz)
RAM (kb): 1
ROM (kb): 8
Betriebssystem: Sinclair BASIC
Textanzeige: 32x24, 2 Farben
Grafikanzeige: 64x44, 2 Farben
Herstellungsjahr: 1981
Stromversorgung: 9V DC
Einführungspreis: € 180,00
Bemerkung:
Der ZX 81 war eine kleine Revolution, denn er kam mit insgesamt nur vier ICs (!) aus. Dadurch konnte der Rechner sehr billig produziert werden; der ZX 81 war der erste Computer, der in Großbritannien für unter 100 Pfund gekauft werden konnte (als Bausatz, das Fertiggerät kostete etwas mehr).
Die technischen Daten des ZX 81 sind eher bescheiden, in der Grundausführung hat der Rechner nur 1 KByte RAM, keine hochauflösende Grafik und keinen Sound. Allerdings kann der ZX 81 mit RAM-Packs bis zu 56 KByte hochgerüstet werden (64 KByte funktionieren nicht, da das ROM 8 KByte des Adressraums beansprucht).
Die Bildaufbereitung beim ZX81 wird komplett von der CPU erledigt, dadurch wird der eigentlich recht flotte Takt von 3,25 MHz effektiv auf ca. ein Viertel gedrückt - was einer Taktrate von 800 kHz bis 900 kHz entsprechen würde. Wenn ein Bild dargestellt wird, können Programme nur zum Zeitpunkt des Bildwechsels abgearbeitet werden, also in den Austastlücken, in denen heute z.B. der Videotext liegt. Aus diesem Grund hat der Rechner zwei verschiedene Betriebsmodi, einen ohne (FAST) und einen mit Bildwiedergabe (SLOW). Diese Modi lassen sich per Basic-Befehl oder per Maschinensprache über Ansprung der Betriebssystemroutinen umschalten.
Was die Betriebssicherheit angeht, sieht es beim ZX81 leider nicht sehr gut aus, Originalzitat von Karl-Heinz Mau: "Die Kiste stieg häufig ohne ersichtlichen Grund einfach aus (ZX81-Krankheit, nicht nur bei meinem). Meist dann, wenn man nicht gesichert hatte oder gar währenddessen. Wie oft habe ich damals das böse Wort mit S geschrien!" ;-)
In den USA ist der ZX81 übrigens als TS-1000 von Timex-Sinclair vermarktet worden. Es gab auch einen größeren Bruder namens TS-1500, der mit 16 KByte RAM ausgeliefert wurde, sonst aber identisch war. Außerdem existieren noch diverse Clones des ZX81, wie z.B. der Lambda 8300.

Zubehör
Zubehör
Netzteil
Software
3D Grand Prix
Adventure A
Backgammon
Biorhythms
Can you run the Gauntlet
Chess
Cosmic Guerilla
Einnahme-Überschuß-Rechnung
Finanzprogramm
Hopper
Kombinatorik
Krazy Kong
Mazogs
Protector
Regierung
Spielesammlung
Ufo-Angriff
Unifile
VU-Calc
VU-File
Weltrauminvasion
ZX Forth
Handbücher
34 1K-Superspiele für den Sinclair ZX81
Basic Programming
Deutsche Bedienungsanleitung
Verpackungen
Papierkarton