Startseite | Neuheiten | Modding | Retro Wikipedia | Links | Kontakt | Administration
Tagesabbildung
Commodore
Cartridge - Ult...
Marken
Amstrad
Atari
Casio
Commodore
Epson
Fujitsu
HP
Mattel
MB
NEC
Nintendo
Olivetti
Panasonic
Philips
Radio Shack
Schneider
SEGA
Seiko
Sharp
Sinclair
Sonstiges
Sony
Texas Instruments
Timex Sinclair
Vtech
Neues - Top 3
Schnellsuche


Vtech
Laser Color Computer 210
Prozessor: Zilog Z80A (4,7 MHz)
RAM (kb): 8
ROM (kb): 16
Betriebssystem: Laser BASIC
Textanzeige: 32x16, 9 Farben
Grafikanzeige: 128x64, 4 Farben
Tongenerator: eingebauter Summer
Herstellungsjahr: 1983
Stromversorgung: 9V DC
Einführungspreis: € 200,00
Bemerkung:
Der Laser 210 ist ein kleiner, recht kompakter Heimcomputer, der zwar von V-Tech hergestellt, dann allerdings unter der Flagge von Sanyo Video in Deutschland vertrieben wurde. Als mittleres Modell der Laser-Reihe unterscheidet er sich eigentlich nur durch die Größe des Hauptspeichers von seinen Geschwistern Laser 110 (4 KB) und 310 (16 KB), hebt sich gegenüber dem 110er allerdings auch noch durch seine Farbfähigkeit ab. Das Gerät ist, bis auf den verdoppelten Speicher, übrigens auch identisch mit dem unter dem "V-Tech"-Label verkauften VZ200.
Der Rechner ist, wie schon der kleine Bruder Laser 110, nur mit einer Gummitastatur ausgestattet, die sich allerdings recht einfach und komfortabel bedienen läßt. Dazu trägt mit Sicherheit auch bei, daß jeder Tastendruck durch einen dezenten Piepton bestätigt wird und sich viele Basic-Befehle bei der Eingabe durch die Kombination der CTRL-Taste mit einer anderen Taste abkürzen lassen. Schwierigkeiten macht dabei nur die Anordnung und das Design der Space- und der Return-Taste: beide sind erheblich zu klein geraten (die Space-Taste hat die gleiche Größe wie die Shift-Taste) und liegen an recht ungewöhnlichen Stellen, so daß gerade Benutzer mit Schreibmaschinen- Kenntnissen erhebliche Umgewöhnungszeiten brauchen.
Im Schnittstellenbereich bietet der Laser neben einer Monitor-, einer HF- und einer Kassettenlaufwerks-Buchse nur noch einen Peripherie- und einen Erweiterungsanschluß. Letzterer bietet einen Einschub für ein Speichererweiterungsmodul, an ersteren können Interfaces für Drucker oder Joysticks angeschlossen werden.

Zubehör
Zubehör
16k Speicher-Erweiterungs-Modul
Handbücher
16k Speicher-Erweiterungs-Modul - Bedienungsanleitung
Basic Programmierhandbuch
Verpackungen
16k Speicher-Erweiterungs-Modul - Papierkarton