Startseite | Neuheiten | Modding | Retro Wikipedia | Links | Kontakt | Administration
Tagesabbildung
Philips
Cartridge - Vid...
Marken
Amstrad
Atari
Casio
Commodore
Epson
Fujitsu
HP
Mattel
MB
NEC
Nintendo
Olivetti
Panasonic
Philips
Radio Shack
Schneider
SEGA
Seiko
Sharp
Sinclair
Sonstiges
Sony
Texas Instruments
Timex Sinclair
Vtech
Neues - Top 3
Schnellsuche

Panasonic

Panasonic ist, wie auch Technics und National, ein Markennamen des japanischen Unternehmens Matsushita Electric Industrial Co., Ltd. mit Sitz in Osaka, Japan. Über mehrere Jahre hinweg führte den Namen auch ein finnisches Elektronikduo, nach Androhung eines Rechtsstreites wurde deren Name in Pan Sonic geändert.
Geschichte

Panasonic, National, Technics, Nais, Matsushita. Wer ist das? Es ist tatsächlich etwas kompliziert mit diesen Namen und seinem Inhaber. Viele Millionen Videorecorder, Fernseher, Radios usw wurden unter diesen Namen verkauft. Wer dahinter steht weiß nur der, der sich das Typenschild eines dieser Geräte genauer angeschaut hat. Immer steht darauf: made by Matsushita Electric.

Konosuke Matsushita gründete in Osaka 1917 mit einem Startkapital von gerade mal 100 Yen ein Unternehmen, das später Matsushita Electric benannt wurde. Der Jahresumsatz zum 31. März 2004 betrug 7479 Milliarden Yen, entsprechend 62,3 Milliarden US-Dollar. Damit gehört das Unternehmen zu den weltweit größten Herstellern von Unterhaltungselektronik und Elektrogeräten. Weltweit arbeiten rund 290.500 Personen in 372 Tochterunternehmen für Matsushita. Präsident von Matsushita ist Kunio Nakamura. Konosuke wurde der der größte Steuerzahler in Japan. Trotzdem kennt kaum jemand außerhalb Japans seinen Namen.

Um seinen damaligen Verkaufshit, einer neuartigen Fahrradlampe mit Batterie einen wohlklingenden Namen zu geben, bestimmte Konosuke 1927 selbst den englichen Namen NATIONAL. Er hörte dieses Wort und wußte zu diesem Zeitpunkt noch nicht was es bedeutete, wählte es nur aufgrund seines Klanges. Auch der erste selbst gebaute Radio bekam 1933 den Namen NATIONAL R-1. Dieses Gerät wurde innerhalb von 3 Monaten entwickelt und zur Serienreife gebracht. Es war ein Verkaufsschlager, und wurde in einem Wettbewerb zum besten Radioapparat in Japan gewählt. Nach 10 Jahren (1942) war Matsushita Electric der größte Radiohersteller Japans, mit einem Marktanteil von 30% und einem Ausstoß von 30.000 Geräten per Monat.
Später wurde National als Handelsname aller Geräte für Haushalt und professionelle Umgebung verwendet. (Unterhaltungselektronik, Mikrowellenherde, Batterien, Waschmaschinen usw.) Die Bezeichnung Matsushita blieb nur für Geräte und Anlagen für Industrie (vom Relais über elektronische Bauteile hin zu Motoren usw.)
Als Matsushita Electric in die USA und Kanada exportieren wollte, ergab sich ein Problem: Dort gab es bereits eine Firma National, die Radiogeräte vertrieb. Deshalb wurden die ersten exportierten Geräte unter den Namen Matsushita verkauft. Bald darauf verwendete der Hersteller in den USA den Namen Panasonic.
In Europa gab es dieses Problem nicht, deshalb wurden Matsushita-Geräte bis etwa 1985 unter National verkauft. Wegen des - auch für europäische Ohren - besser klingenden Namens Panasonic, beschloss man etwa 1980, einen langsamen Übergang von National auf Panasonic vorzunehmen. Der Übergang hieß National-Panasonic! Auf diese Art wollte man den Bekanntheitsgrad des Namens National nützen. Ab etwa 1990 wurde nur mehr Panasonic verwendet (für Unterhaltungselektronik, Telekommunikation und elektrischen Geräten für den Haushalt). Industrielle Steuerungen, Gesundheitstechnik, Robotik usw verwenden den Namen NAIS.

Der immer stärker werdende Zweig der HiFi-Geräteproduktion wurde etwa 1975 TECHNICS genannt (Technics erfand unter anderem den direkt angetriebenen Plattenspieler). Wobei kleinere Stereoanlagen (die nicht der HiFi-Norm entsprachen) weiterhin unter National, National-Panasonic und unter Panasonic verkauft wurden. Auch Technics war erfolgreich, wurde weltweit der größte HiFi-Produzent. Musikinstrumente (Orgeln und elektronische Klaviere) wurden ebenfalls unter dem Namen Technics vermarktet. Die Straffung der Handelsnamen der Matsushita Electric wurde erst ab dem Jahre 2004 vorgenommen. Nun werden weltweit alle Geräte der Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte, elektronische Bauteile, Telekommunikation, Datentechnik usw. unter Panasonc verkauft. National wird nicht mehr verwendet, NAIS bleibt für industrielle Steuerungstechnik und deren Bauteilen. Technics wird langsam in Panasonic aufgehen - HiFi ist immer weniger ein Massenmarkt für Freaks. Matsushita Electric ist heute immer noch die größte japanische Elektrofirma, Hitachi ist insgesamt zwar etwas größer, ist aber ein Mischkonzern der Baumaschinen, Chemie und viele andere Dinge produziert. Sony ist von den Produkten her vergleichbar, ohne der Sparte Film (MGM usw.) etwa halb so groß wie Matsushita Electric. Ja, und der Gründer von Sanyo, ein gewisser Toshio Iue war der Schwager von Konosuke Matsushita und hatte von 1917 an, zusammen mit Konosuke den Betrieb geleitet. Nach dem 2. Weltkrieg wurde Matsushita Electric durch die Siegermächte sehr zerzaust. Konosuke Matsushita wurde vom amerikanische Militär bis 1950 verboten, das Unternehmens zu leiten. Die Lage schien trostlos. Toshio Iue schied deshalb Ende 1946 aus dem Unternehmen aus. 1947 gründete er - ebenfalls in Osaka - die Sanyo Electric Works, heute auch ein Weltkonzern. Es gibt einige - mehr oder weniger bekannte - Firmen, die im Besitz von Matsushita stehen. So zum Beispiel JVC, der (vorgeschobene) Erfinder des VHS-Systems. Matsushita produzierte zusammen mit JVC so viele Videorekorder, wie ALLE japanischen Konkurrenten zusammen! (Weltmarktarktanteil 1995: ca. 46% Panasonic, 10% JVC). Matsushita Electric besitzt weltweit viele Fabriken. In Deutschland werden Videorekorder, DVD-Player, Stereoanlagen, Relais, Überwachungskameras, Bildröhren usw. produziert. Außerdem gibt es in Deutschland "Denkfabriken" für zukünftige Fernsehsysteme, -Verfahren, und andere Technologien. In Österreich werden - zusammen mit Siemens - Bauteile unter den Namen EPCOS produziert, eine andere Fabrik stellt Basismaterial für Leiterplatten her. Im tschechischen Werk wurden bis vor kurzem Farbfernseher und GSM-Telefone für ganz Europa produziert, heute kommen alle LCD-Fernseher für Europa aus dieser Fabrik. Viel gäbe es noch über dieses Unternehmen und seinem Gründer zu sagen, es gibt auch einige Bücher. Ein sehr gutes, durchaus kritisches, in deutscher Sprache noch dazu ist "Matsushita - der erfolgreichste Unternehmer des 20. Jahrhunderts" von John P. Kotter.