Startseite | Neuheiten | Modding | Retro Wikipedia | Links | Kontakt | Administration
Tagesabbildung
Casio
AQ-810
Marken
Amstrad
Atari
Casio
Commodore
Epson
Fujitsu
HP
Mattel
MB
NEC
Nintendo
Olivetti
Panasonic
Philips
Radio Shack
Schneider
SEGA
Seiko
Sharp
Sinclair
Sonstiges
Sony
Texas Instruments
Timex Sinclair
Vtech
Neues - Top 3
Schnellsuche

Commodore SD2IEC LCD DOGM

Dieser Umbau ist mehr oder weniger deshalb entstanden weil ich schon immer vor hatte ein portables, kleines SD2IEC mit LCD Display zu basteln. Bisher scheiterte es daran das alle verfügbaren passenden 2x16, bzw. 4x16 LCD-Displays zu groß waren und dadurch das Gehäuse demensprechend unhandlich und klobig ausfällt.
DOGM-LCD's hingegen sind flach und haben eine sehr geringe Bauweise, werden jedoch etwas anders programmiert als LCD's mit Standard HD44780-Controller.
Vor kurzem hat sich jedoch jemand die Mühe gemacht und den Code der LarsP SD2IEC Hardware so angepasst das nun auch DOGM 16x2 LCD's angeschlossen werden können.
Feine Sache finde ich, denn das bringt Perspektiven für neue Ideen.
Bisher funktioniert die DOG-M Display-Ansteuerung leider nur für die "abgespeckte" LCD-Variante (LarsP) und nicht für die Unseen-Software, die ja mit 2 AVR's fungiert.

Die Platine des SD2IEC LarsP aus dem Sinchai-Shop passt von den Abmessungen millimetergenau in das TEKO Aluminium-Klein-Gehäuse von Conrad.

Der Cassettenport-Stecker wurde direkt ans Gehäuse geschraubt und von innen mit der Platine verlötet. Diese sitzt auf 4 Abstandsbolzen die mit 2-Komponentenkleber der bei 200° nach 10 Minuten aushärtet. Ebenso die LCD-Platine die an der Unterseite des Deckels montiert wurde.

Bei der Lackierung handelt es sich um einem Königsblau Hochglanzlack. Inspiriert vom C64SD v2.0 Infinity

Die Bedienung erfolgt wie gehabt über die 3 Taster, Zurück, Reset, Vor, jeweils für den Diskettenwechsel.
Über die DIP-Schalter wird die Laufwerk-ID eingestellt.
Das Display zeigt Statusinformationen über das geladene Disk-Image, Verzeichnis dem Fehlerkanal und der aktuellen SD2IEC-ID.
Für die Beschriftung wurde ein klebendes A4 Papier bedruckt und mit transparentem Verpackungsband versiegelt. Das gibt dem ganzen noch einen professionellen Touch.